DFV - Pressedienst

 

 

 

Presseinformation vom 10. Februar 2020

Feuerwehrverband dankt Kräften für Sturmeinsatz

Vor allem in Wäldern und Alleen weiter Vorsicht geboten / Warnungen beachten

Berlin – Bislang weniger Einsätze als befürchtet, aber bundesweite Vorbereitung: Hermann Schreck, Vizepräsident des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV), dankt allen Kräften der Feuerwehren und anderer Hilfeleistungsorganisationen für ihr Engagement anlässlich des Sturmtiefs „Sabine“. „In ganz Deutschland waren die Feuerwehren vorbereitet – auch wenn es bislang nicht so viele Einsätze gab wie erwartet. Die flächendeckende Einsatzbereitschaft ist ein eindrücklicher Beweis für die Leistungsfähigkeit der ehrenamtlichen und hauptamtlichen Kräfte“, resümiert Schreck. „Vielen Dank an alle Menschen, die im Einsatz und in Bereitschaft waren oder noch sind“, dankt der DFV-Vizepräsident.

Schreck mahnt weiter zur Vorsicht: „Die Gefahr ist noch nicht vorbei, auch wenn sich das Wetter in einigen Teilen Deutschlands beruhigt hat. Vor allem von instabilen Bäumen und herabfallenden Ästen in Wäldern und Alleen können auch nach dem Unwetter noch Gefahren ausgehen.“ Der DFV-Vizepräsident appelliert, die örtlichen Warnhinweise auf jeden Fall zu befolgen.


Pressekontakt:
Silvia Darmstädter
Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Deutscher Feuerwehrverband e.V.
Reinhardtstraße 25
10117 Berlin
Telefon (030) 28 88 48 8-23
Telefax (030) 28 88 48 8-09
Internet www.feuerwehrverband.de
Twitter @FeuerwehrDFV
Facebook www.facebook.de/112willkommen
Alle DFV-Presseinformationen finden Sie unter www.feuerwehrverband.de/presse.